IVERSITY #design1o1 – Week 3

Montag, 25. November 2013


Wuhuu! Ich habe bereits vier Wochen Iversity hinter mich gebracht. Und erzähle euch heute, was wir in der dritten Woche schönes gelernt und gebastelt haben (ich bin mal wieder etwas ausführlich, könnt euch auch einfach nur die Links anschauen!). Woche drei stand unter dem Motto "MY DIARY". Wie ihr vielleicht schon festgestellt habt, gibt es jede Woche so ein Leitthema. Intro, Myself und nun also Diary. 
Montags gibt es meist keine Aufgabe, die erledigt werden muss. Man kriegt aber schon mal eine grobe Richtung für die Woche und kann sich mental vorbereiten sowie notwendige Materialien besorgen. 

Am Dienstag sollten wir in einen Schreibwarenladen gehen und verschiedene Notizbücher vergleichen und herausfinden, welche Eigenschaften man daran schätzt. Da ich mehr als genug Notizbücher besitze, analysierte ich einfach daheim: Hard- oder Softcover, das ist mir egal. Ich liebe naturweißes Papier (nicht gebleicht), meist ziehe ich Blanko-Notizbücher und -blätter allen anderen vor (ja, auch zum Schreiben!). Das Cover ist mir recht egal, jedoch besitze ich eher schlichte Notizbücher und Kalender. Und ich mag solch eine Bindung, bei der man kein Papier im Falz verschwendet. Meine Sammlung könnt ihr auf den ersten zwei Bildern bestaunen. :) 

Der Hauptgedanke der Woche war, dass man sich mit seiner Zeit auseinandersetzen sollte, wenn man Design machen möchte. Denn Design bedeutet Planung und Organisation. Als modernes Tagebuch dient uns jedoch oftmals Instagram, der Handy-Kalender oder auch der eigene Blog, habe ich mir dann gedacht. Nun zu den Aufgaben. 


N°1: Go to a stationary store. Check out various notebooks on sale. Which one could suit you best? Why? What are your parameters of selection?


N°2: Today, you will make a notebook, a simple notebook. One constraint: your notebook must be made according to the golden proportions. This means that the ratio between your notebook's short and long side should be of 1,618.

Ich habe hier ein so genanntes instant book gefaltet. Ihr findet eine schriftliche Einleitung hier (klick) und hier ein schönes Video (klick). Nach einigem Probieren stellte ich folgende Regel fest: Das Blatt, mit dem ihr das Falten anfangt, sollte im Verhältnis von 1,24 zueinander stehen (z.B. Länge 12,4 und Breite 10), wenn euer Endbuch im goldenen Schnitt sein soll. Aber das nur so am Rande zum Thema "angewandte Mathematik", haha! 


N°3: Today, you will make another notebook. Your main point of focus will be to put together a stack of sheets of paper. Then, of course, you should not forget about elegance and proportions. If we learn something new everyday, we should be able to take what we learned a little further. 

Für das Basteln von eigenen Notizbüchern gibt es tolle japanische Techniken: Four-Hole Binding (klick) und Five-Hole Binding (klick). Ich bevorzuge das mit den fünf Löchern, da es so besser aufklappbar ist. Aber beide Techniken sind wunderschön. UND: So ein liebevolles selbstgemachtes Notizbuch macht sicherlich ein super Weihnachtsgeschenk für die Mama, die beste Freundin oder auch den Papa her. Denn Größe, Papierart und Umschlag könnt ihr euch frei wählen. 


Für meine drei Büchlein wählte ich drei verschiedene Papiersorten: Einmal Druckerpapier. Das ließ sich super mit der Nadel durchstechen. Jedoch ist es eher dünn und unschön. Die zweite Variante war mit dickerem Zeichenpapier. Wie dick es war, merkte ich sehr deutlich beim "nähen": Es ist ab vier Blättern wahrscheinlich zu dick für normale Nadeln. 
Variante drei (im Bild ganz vorne) ist aus feinem Packpapier. Mir gefällt die Idee, schon einmal benutztes Papier auf diese Wiese zu recyceln. Für Bleistiftzeichnungen und Gedanken im Alltag wird sich das Notizbuch super eignen!


N°4: Today we make a notebook (once again). This time, you will start from a careful choice of paper. Keep it simple!

Hierfür wählte ich wieder feines und dickes Packpapier und als Cover unser Hochschulmagazin presstige. Nach fünf Notizbüchern im Laufe der Woche brauchte ich für dieses gerade Mal zwanzig Minuten. Besonders schön finde ich es, dass ich in einem Buch zwei Sorten Papier verwenden kann. Das kann mir kein gekauftes Buch geben! Ihr seht, ich bin ein großer Fan selbstgemachter Büchlein geworden!


N°5: Go discover old, and newish things, artifacts and other oddities at a museum near you, or at any other nice place... Start filling up notebook(s)!

Ich habe es in kein Museum geschafft, habe jedoch im Seminar und daheim ein bisschen gekritzelt und ein schönes Gedicht aufgeschrieben (Stufen von Hermann Hesse, ich liebe es einfach!). Respekt, wenn ihr bis hierhin gelesen habt! Schönen Wochenstart euch. Bei uns macht heute der Weihnachtsmarkt auf, die Saison ist wohl offiziell eröffnet!


Hey guys, 
I am happy to report you that I have completed four weeks out of fourteen of Iversity's Design 101 Course. Today you see my report from week three. The tasks of the days are written below the pictures. 
I also prepared some links for you, if you are looking for some christmas gift ideas: Make a notebook yourself! Here you find the japanese four-hole technique and the five-hole technique, tutorials for instant books (here and here) and here some advanced version for a sketchbook. 
I wish you a nice week! 


Kommentare:

  1. Ihr macht ja richtig sinnvolle Sachen :)
    Und die Bücher sin sehr schön geworden.
    Die vom 2. & 3, Bild find ich am schönsten :)

    Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung,
    vielleicht möchtest du ja mitmachen.
    http://mlovelyt.blogspot.de/2013/11/ich-stelle-deinen-blog-vor.html

    Liebe Grüße, Adele ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Du! Total süße Ideen sind das :) Wer auch immer das geschrieben hat, hat eine tolle Handschrift übrigens!

    Ich hab Dich in meinem letzten Blogpost getaggt, ein paar Fragen zu beantworten, falls Du Lust hast :) Ich würde mich sehr freuen, Deine Antworten hier zu lesen :) Liebste Grüße!

    Maria

    AntwortenLöschen
  3. такие хорошенькие тетрадочки!

    AntwortenLöschen
  4. Boah, das scheint ja richtig anspruchsvoll zu sein! Aber toll, dass du dir dafür so viel Zeit nimmst. Ich hatte, als ich auf verschiedenen Blogs über Iversity gelesen habe, auch Lust, irgendwo mitzumachen, aber gut, dass ich es nicht getan habe, ich würde wahrscheinlich schon in der ersten Woche aus Zeitnot alles hinschmeißen...

    Die Notizbücher und deine Zeichnungen darin sehen klasse aus! Ich bin ja sowieso ein riesiger Fan von Notizbüchern, und noch mehr, wenn die auch noch mit schönen Dingen gefüllt sind :) Sehr beeindruckend.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...