TRAVELING: Tel Aviv, Israel

Montag, 17. November 2014


Wie versprochen geht die Fotoreise durch Israel weiter mit Tel Aviv. Zum Anfang gleich: Ich fand es ziemlich faszinierend, wie "europäisch" die Stadt ist. Wir haben viele tolle Restaurants ausprobiert und sind ein wenig über die Gassen geschlendert. Uns sind viele sehr selbstbewusste, gut angezogene Menschen begegnet. Ich hatte das Gefühl, die jungen Leute in Tel Aviv haben eine besondere Ausstrahlung, die ich auch gerne hätte. Es ist eine Mischung aus Selbstbewusstsein, Lebensfreude und einer Mir-doch-egal-Haltung. Mit so etwas tue ich mir nach so vielen Jahren immer noch schwer. 

As promised: Today I'll take you back to Israel, now to Tel Aviv. I was surprised, how "european" the city looked. And was totally impressed by the always-cool and styled young people there. 



Was für mich außergewöhnlich war, sind die Alleen, die alle großen Straßen unterteilen. Das kann man sich wie eine breite grüne Oase mitten in einer Straße vorstellen, bei der die Autos rechts und links vorbeifahren. Im Square fahren Radfahrer, laufen die Fußgänger mit Kinderwagen, fahren Longboard oder sitzen gemütlich auf einer Bank. Häufig gibt es hier außerdem Spielplätze oder öffentliche Bücherregale. An den Querstraßen, die die Allee unterteilen, stehen Obsthändler oder befinden sich kleine Frühstückscafés.

Something very special in Tel Aviv: The green avenues in the middle of big streets. Here people can walk, ride a bike, walk the dog or stroll with kids or alone. At the "end" of these avenues you can find breakfast cafes or fruit shops. 


Ganz besonders hervorzuheben ist außerdem der Markt in Tel Aviv. Das ist der Wahnsinn! So ein herrliches Chaos, so leckere Obst- und Gemüsesachen, so viele unterschiedliche laute Menschen und fotogene Stände habe ich selten gesehen. Das ist kein Vergleich zu den hiesigen heimischen „aufgeräumten“ Märkten. Vielmehr muss ich an meine Kindheit in Russland zurückdenken. So chaotisch muss es damals auch gewesen sein! Das einzige Problem für Fotografen: Ständig bewegt sich jemand vor das Bild und es herrscht so ein Tumult, dass die meisten Bilder leider verwischt sind. Irgendwann spezialisiere ich mich aber ganz sicher auf Markt-Bilder. Nachts ist der Markt übrigens nicht weniger spannend (siehe oben). 

I am absolutely in love with the Tel Aviv market. It's very chaotic, crowded and offers so many different opportunities for great pictures. I mean, look at this delicious food! Unfortunately it's quite difficult to focus when people walk in and out of pictures or are pushing around. So those are not my best shots. But I hope, you can still get an impression of the place. 


Ich bin ein schrecklicher Reiseblogger und merke mir die Namen der Lokale viel zu oft nicht. Zwei kann ich euch jedoch nennen und wärmstens empfehlen. Also zückt den Stift, falls ihr Mal vorhabt, in Tel Aviv rumzuhängen. Oben seht ihr Steaks von "Moses". Das war ein sehr leckeres Abendessen mit ziemlich gewöhnlichen Gerichten, die aber sehr kreativ und außergewöhnlich gemacht waren.  


I am not the best travel blogger as I usually forget the location's names. But let me name two very nice ones: Moses offers steaks and salsas, which are created in a very unique way probably using some local herbs. And Benedict 24/7 is a around-the-clock breakfast location, where you can try all the breakfast types that were ever invented. And you can do this all day long. How about breakfast for dinner? 


Außerdem gibt es da noch "Benedict 24/7", wo man den ganzen Tag über frühstücken kann. Und ich meine wirklich immer, zu jeder Tageszeit mit allen möglichen Frühstücken, die jeweils erfunden wurden. Die Karte ist wahnsinnig vielseitig und die Qualität war wirklich mega mega gut. Es gibt typisch israelisches Frühstück, französisch, englisch, Pfannkuchen, French Toast, eher brot-lastige Kombinationen und ungefähr alle vorstellbaren Getränke dazu. Ich finde, jede Stadt braucht so ein Frühstücks-Lokal! 

Ich sagte ja bereits, dass Tel Aviv auf mich unerwartet gewöhnlich gewirkt hat, es hätte auch ein Berliner oder Hamburger Stadtteil sein können. Was diese Gedanken etwas vertrieben hat, war zum Beispiel die hebräische Schrift. Zum ersten Mal in meinem Leben, konnte ich die Straßennamen und Plakate und so etwas nicht lesen. Ziemlich verrückt! Allerdings kann ich jetzt Hallo und Bitte und Danke sagen, sowie bis acht zählen. Darauf bin ich sehr stolz und führe es auch bei jedem beliebigen Anlass gerne vor!

As I already mentioned, Tel Aviv was as normal as a hip district in Berlin or Hamburg could be. One aspect still made me feel different: The hebrew script. For the first time in my life I couldn't read a word (and I mean, I know the Cyrillic one, but that doesn't give any advantage). A very funny situation. But I used this to practice saying "hello" and "thank you" in Hebrew, as well as count to eight. I am very proud of that and will demonstrate it at any occasion. Seriously. Ask me and I'll send you a voicemail of it! 


Wie ihr außerdem seht, habe ich viele Bilder von Häusern gemacht. Ich mache das ja sonst schon gerne, aber Tel Aviv hat die größte Häuservielfalt geboten, die ich jemals gesehen habe. Wirklich jedes Exemplar ist auf seine Weise anders, von Einheit kann hier nicht wirklich die Rede sein. Finde ich. Weiß als Hauptfarbe verbindet die Architektur zwar doch, aber viele Kleinigkeiten bringen absolute Individualität in die Gebäude. Praktisch an Gebäudefotos außerdem: Die haben meistens nichts dagegen, fotografiert zu werden!

As you might have noticed, I am a huge fan of the local architecture. I always like houses, but those in Tel Aviv especially because all of them look very unique. 


Und zum Schluss eine "Belohnung" für eure Geduld: Ein Bild behind-the-scenes von mir, wie ich auf dem Markt rumblödel (nicht von mir geschossen). Das ist eine einmalige Chance. Und mein allgemeines Fazit lautet: Tel Aviv ist mega cool und lohnt sich als Reiseziel absolut. Los, los, ihr Lieben!

Finally, you reached the end of this endless post! Congratulations. Now you have the opportunity to look behind the scenes and watch me acting stupid while visiting the market at night. So, guys: Go to Tel Aviv, it's pretty awesome! Seriously. See you soon. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...